Cotopaxi

Die Tagestour zum Cotopaxi startete mit der Abholung von unserem AirBnB in Latacunga um 8:30Uhr. Greivag Adventures war unser Touranbieter und kostete 45$ pro Person samt Mountain Bike. Zwei Guides waren unsere Begleiter dabei. Die Fahrt bis zum Parkeingang dauerte rund 45min. Der Eintritt kostete zu unserer Überraschung nichts.

1-min

 

Wir hatten am Tag zuvor auf dem Weg nach Quilotoa den Cotopaxi bereits in seiner ganzen Pracht über der Wolkendecke bestaunen können. Bei unserer Ankunft hatten wir dahingehend zunächst überhaupt kein Glück, da der Vulkan total wolkenverhangen war ;(

Wir besuchten zunächst das Besucherzentrum, in welchem einem etwas über die Fauna und Flora der Region erzählt wurde. Dort lernten wir auch, dass die letzte Eruption des Cotopaxi Mitte der 2010er stattgefunden hatte – allerdings “nur” eine Ascherruption. Der schlimmste Ausbruch datiert von Ende des 19. Jahrhunderts, in dem auch zahlreiche Bewohner der nahegelegenen Städte ums Leben kamen. In Latacunga kann man sogar die Überreste einer ehemaligen Textilfabrik erkennen.

2-min

 

Weiter ging’s im Auto zur Nordseite des Vulkans, wo sich endlich ein erster offener Blick auf den Cotopaxi ergab 🙂 Hier gab es auch einige Wildpferde zu sehen.

3-min

 

Anschließend fuhren wir eine steile und holprige Zick-Zack-Straße hinauf zum Parkplatz des Base Camps. Dies nahm eine gute Stunde in Anspruch. Dort angekommen wandern wir auf einem sandigen Kiesweg den steilen Berg hinauf zum Basislager.

4-min

 

Wir überbrückten rund 400m an Höhe in 45min und befanden uns dann auf 4900m. Hier gönnten wir uns eine Verschnaufpause, da wir deutlich die dünne Höhenluft spürten und auch mit leichtem Schwindel zu kämpfen hatten. Das Basislager dient als Unterkunft für Gipfelbesteiger (auf 5900m in 2 Tagen machbar), was für uns keine Option war, da Irina keinerlei Zeit hatte sich zuvor zu aklimatisieren und auch Lothar nach sehr langer Zeit auf Meeresebene Höhenprobleme bekommen hätte.

 

Witzigerweise entdeckten wir im Basislager sogar ein altes Trikot von Werder Bremen, Lothars Lieblingsmannschaft. Wo es Werder Fans nicht überall hinverschlägt 😉

Dann ging es weitere 30min bergauf bis auf 5100m, wo der Gletscher began. Wir machten Schneebälle und genossen den wunderbaren Ausblick hinab ins Tal und auf den Gipfel, der endlich nahezu frei von Wolken war. Dann stiegen wir zum Parkplatz hinab, wo die Fahräder auf uns warteten.

8-min

 

Mit Knie- und Ellenbogenschonern sowie Helm ausgestattet ging es die holprige Kieselstraße hinunter. Leider stellte sich dies als der schlechteste Teil dieses Ausflugs heraus, da Lothars Hinterbremse überhaupt nicht funkitionerte und Irinas kaum! Das permanente Bremsen ging verdammt auf die Hände und nach rund 45min überließ Irina Lothar ihr Fahrrad und stieg ins Auto ein. Lothar fuhr weitere 15min bis zu einer Lagune und gab auch das Radl ab. Enttäuschend! Aber immerhin ergaben sich wunderbare Rückblicke auf den Cotopaxi.

9-min

 

Die Lagune war auch recht unspektakulär und fuhren wir nach 10min weiter zum Besucherzentrum, wo wir in einem Restaurant ein spätes Mittagessen bekamen. Dann stand der Rückweg an und wir wurden gegen 16:30Uhr an unserem Hostel abgeladen. Wir verhandelten noch mit dem Besitzer der Agentur und baten ihn uns den Fahrradaufpreis von 10$ uns zu erstatten. Wir einigten uns bei der Hälfte.

10-min

 

Insgesamt ein sehr guter Tagesausflug und eine sehr gute Möglichkeit diesen beeindruckenden Vulkan aus nächster Nähe zu bestaunen für alle die nicht die Zeit zur Aklimatisierung zur Gipfelbesteigung haben. Verständlicherweise ist der Cotopaxi der meistbesuchteste Nationalpark in Kontinentalecuador!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s